Elsternest

Der egoistische Nationalist

Vaccination

 

Es war ein mal ein Präsident des mächtigsten Landes der Welt. Dieser Präsident war gegenüber dem Coronavirus-Impfstoff, der im eigenen Land entwickelt wurde, sehr optimistisch. Trotzdem lehnte seine Regierung es ab, mehr als die reservierten Impfdosen zu bestellten. Vor Monaten hatte die Regierung dieses Präsidenten noch die Gelegenheit. Nun fällt das Land hinter andere Länder zurück, die Absprachen getroffen hatten. Ihr wisst nun schon, um wen es sich handelt? Die USA!

Die zuständige Behörde, FDA, konnte den Impfstoff von Pfizer, der in Zusammenarbeit mit der deutschen Firma BioNTech entwickelt wurde, innerhalb kurzer Zeit genehmigen. Aber die Vereinigten Staaten haben nur 100 Millionen Dosen des Impfstoffs reserviert, genug, um 50 Millionen Menschen, also weniger als jeden sechsten Amerikaner, zu impfen. (Pro Person sind zwei Dosen erforderlich.)

Der Präsident plant, eine Durchführungsverordnung zu erlassen, in der er sich verpflichtet, „dafür zu sorgen, dass die Regierung der Vereinigten Staaten den Impfstoff vorrangig an amerikanische Bürger verteilt, bevor er an andere Nationen geschickt wird“, heißt es in einem Entwurf zur Regierungserklärung. Nicht offensichtlich wird dabei, was dies in Bezug auf substantielle Maßnahmen bedeutet. Auf jeden Fall bedeutet er: „America First“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner