Elsternest

Ich bin dann mal offline

Blogger Michael S. (Michael Seehoff) im digitalen Zeitalter angekommen
Der stadtbekannte Blogger Michael S. auf dem Weg ins 21. Jahrhundert

Seit Monaten lagen die Kollegen dem stadtbekannten Blogger Michael S. in den Ohren, sich doch endlich ein Smartphone zuzulegen. Michael S. blieb standhaft. Bis zu dem Tag, als er mutterseelenallein auf seinem Fahrrad durch das nächtliche Stuttgart irre, von Fellbach kommend. Er hatte sich die Route, die ihn auf kürzestem Weg von der Buchhandlung Bücher-Lack nach Korntal führte, auf einer A4-Seite ausgedruckt. Doch leider war der Maßstab so groß und er von seinem Orientierungssinn so überzeugt, dass er statt 15 km 38 km durch die Nacht radelte. Hätte er besseres Kartenmaterial gehabt, er hätte den Weg gefunden. Einen Tag später trat er den Beweis an. Der Ehrgeiz hatte ihn gepackt und er hatte sich die Strecke auf 7 Din-A3-Bögen (!) ausgedruckt. Da lachten seine Kollegen und zeigten ihm ihre Smartphones mit denen man mühelos navigierten kann. Kurze Zeit, aber nur einen Wimpernschlag lang, kam seine Standfestigkeit ins Wanken. Bis er auf die Idee kam, seinen Tablet-PC für diese Aufgabe zu nutzen. Er bekam Tipps zu diversen Apps, für das Navigieren mit Offlinekarten und dem ganzen digitalen Zeugs. Für die Pfingstwanderung im 7-Mühlental hatte er sich die Route wieder ausgedruckt. Aber parallel probierte er mit GPS und Offlinekarten aus, wie er durch das Gelände kam. Und siehe da, er kam mit beiden Methoden an. Bei einem kühlen Bier sitzend dachte Michael S. über die Vorteile des Wanderns mit dem Tablet nach. Als er seinen Kalorienverbrauch in der Statistik ansah, überlegte er, ob es gestattet sei, noch ein zweites Bier zu trinken.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner