Elsternest

Kultur auf dem Biobauernhof – Einhaldenfesival

einhalden_01

Auch dieses Jahr fand vom 31. Juli bis zum 3. August das Einhaldenfestival in Oberschwaben statt. Zum 11. Mal organisierten  Iris und Veit Hübner zusammen mit Bernhard Rauch auf seinem Biobauernhof dieses Fest der guten Laune mit hochkarätigen Musikern. Veit Hübner spielte mit seinem Bruder Gregor gleich mehrfach in unterschiedlichen Formationen. Die Hübner-Brüder kommen aus dieser Gegend, Veit ist mit Bernhard Rauch zur Schule gegangen. So verwundert es nicht, dass das Festival Anlass ist, viele Menschen aus der Gegend zusammen zu führen, zumal der Vater von Veit und Gregor, der Violinist und Dirigent Heinz Hübner, mit seinem Salonorchester am Sonntagvormittag traditionell auf der Bühne steht. Gregor Hübner & Band eröffneten das Festival mit  Latin-Jazz in der Besetzung: Gregor Hübner (Violine), Jerome Goldschmidt (Kongas), Klaus Mueller (Piano) und  Veit Hübner (Bass). Der Titel des Programms:“El Violin Latino“.

Auch in der Formation Joo Kraus & Tales in Tones Trio spielte Veit Hübner wiederum den Bass. „Painting Pop“ hieß ihr Programm. Die Musiker, Joo Kraus (Trompete), Ralf Schmid (Piano), Torsten Krill (Schlagzeug) und Veit, „unterhielten“ sich über markante Hits der Pop-Geschichte: Toto, Sade, Michael Jackson, Sting, Peter Gabriel und Simply Red. Sie entstaubten Pop-Hits  und spielten sie mit eigenem, stilistischem Duktus, übertrugen sie mit ihren Techniken in andere Farbwelten.

einhalden_02Am Samstag erlebte ich die geballte Kraft des musikalischen Ausdrucks der Hübnerbrüder gepaart mit witzigen Chansons. Berta Epple heißt das Trio bei dem Bobbi Fischer Piano und Congas spielt und den 1. Tenor singt. Veit singt den 2. Tenor sein Bruder Bariton. Gregor setzte sich immer wieder an den Flügel. Wie es bei Jazzmusikern üblich ist, die sich aus unendlich vielen Session kennen, spielte bei diesem Trio eine ganze Garde hochkarätiger Musiker mit:
Joo Kraus an der Trompete und Torsten Krill am Schlagzeug. Andreas Maile (Saxophon) und der Saitenhexer Frank Wekenmann an der Gitarre. Diesen begnadeten Gitarristen kenne ich von Veits Pizzasessions in Korntal.

einhalden_03Die Abschlussveranstaltung am Samstag bestritt Bernd Kohlhepp, alias Hämmerle, als wild gewordener, wortgewaltige Schwabe der den Elvis Presley unter dem Motto: „Rock `n Roll is beautiful… ond Schwäbisch net minder“ parodierte. An seiner Seite die Musiker von Berta Epple and Friends. Das rockte den Bauernhof und die hunderte von Zuschauern.

Eine unüberschaubare Zahl von Helferinnen und Helfer schenkten Bier aus, verköstigen das Publikum mit Produkten vom Biohof. Bernhard Rauch hatte extra geschlachtet, damit alle satt wurden. Glücklich die Wollschweinsau mit ihren Ferkeln, die es sich dieses Jahr noch im Stall gemütlich machen konnten.

einhalden_04
Für Jäger und Sammler hier Links zu den Seiten der Musiker:
Veit Hübner
Bernd Kohlhepp
und hier das ganze Einhaldenfestival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner