Elsternest

K wie Kottke, Leo – Ice Water, Teil 7 der Top 10

Leo Kottke in 1970ger Jahren, Pressefoto Capitol Records Archives
Plattencover Ice Water / Leo Kottke in 1970ger Jahren, Pressefoto Capitol Records Archives

An Leo Kottke kommt sicher kein Gitarrist vorbei, der Fingerpicking auf der sechs- und zwölfsaitigen Westerngitarre spielt. Es scheint, als gäbe es für ihn auf diesen beiden Gitarren keine Beschränkungen. Weder stilistisch noch technisch. Bei vielen seiner Stücke hat man den Eindruck, selbst wenn er sie solo live spielt, es seien mehr als eine Gitarre involviert. Dabei ist der Enkel deutscher Einwanderer auf der Gitarre ein Autodidakt.

Gesangsstücke und Akustikstücke wechseln sich ab

Ich mag Ice Water von Kottke besonders. Das 1974 bei Capitol Records veröffentlichte Album kommt mit einer tolle Mischung aus Gesangsstücken und reinen Gitarrenstücken daher. Auf allen Stücken erweist sich Leo Kottke als begnadeter Fingerpicker. Bei den Gesangsstücken kommt gut Kottkes Bariton rüber und man kann glücklich sein, dass er sein ursprüngliches Instrument, die Posaune, für die Gitarre aufgegeben hat.

Sein auffälliges Spiel auf der zwölfsaitigen Gitarre und Cal Hands Dobro treten bei Tilt Billings and the Student Prince in den Vordergrund. Ich erinnere mich genau daran, wie ich den Song das erste Mal hörte: Ich wohnte vorübergehend in einer WG in der ein Handwerker morgens um 5 Uhr aufstand, unter die Dusche ging und Kottke voll aufdrehte. Ich hatte den Eindruck, ein ganzer Kronleuchter würde als Begleitung dieses Songs zerdeppert. Nach einer Stunde und zwei Tassen Kaffee verließ der Kollege das Haus und Ruhe kehrte ein.

Leo Kottke kann auch wunderbare Liebeslieder singen

Ganz im Gegensatz dazu der Song Pamela Brown, in der Komponist Tom T. Hall eine nicht gelebte Liebe besingt. Das lyrische Ich wird ein Leben lang von dem Bild dieser Frau begleitet.

Beim Opener von Seite 2, Short Stories, spielt Leo Kottke wieder mit Cal Hand im Duett (Dobro und Steel guitar). Tom T. Hall und Ron Elliott von den Beau Brummels sind unter den Songschreibern vertreten. Unter den Instrumentalstücken ist A Good Egg genau die Art von leichtfüßigem, leicht strukturiertem Virtuosenstück, das die Platten von Kottke auszeichnen. Immer schlägt er mit seinem Talent, Gitarre zu spielen, unerwarteten Richtungen ein.

Leo Kottke war meine Einstiegsdroge ins Fingerpicking

Über Leo Kottke gelangte ich in späteren Jahren zu den exzellenten „Fingerpickern“ Chet Atkins und sein französisches Pendant Marcel Dadi. Ice Water ist ein Meilenstein der Nordamerikanischen Singer-Songwriter Tradition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner