Elsternest

Als ich ein kleiner Junge war

Erich Kästner als Junge vor der Villa
Der Junge Erich auf der Mauer vor dem Museum

 

So heißt ein bekanntes Buch von Erich Kästner. Zu besichtigen in der Villa Augustin, ein paar Schritte vom Albertplatz entfernt. Hier, in der ehemaligen Villa seines Onkels Franz Augustin, in seiner Geburtsstadt Dresden, wurde anlässlich des 101. Geburtstages des Schriftstellers das Erich Kästner Museum eröffnet.

Ein ungewöhnliches Architekturprojekt

Der irischer Architekt Ruairí O’Brien hat ein ungewöhnliches Museumskonzept umgesetzt. In zwölf beweglichen Stehlen um einen zentralen Kern sind in vielen Schubladen die Exponate untergebracht, die die Besucher herausnehmen und anschauen können. Sie sind in vier Gruppen farblich geordnet.

In den grünen Schubladen findet man Exponate zu „Erich Kästner, ein Deutscher aus Sachsen: Biografie und Heimat“.

In den roten Schubladen findet man Stücke zu dem Themenkomplex: „… der Mann zwischen den Stühlen. Kästner – ein Außenseiter wider Willen“.

„Sie müssen wieder wie Kinder werden … Kästners Utopien“, finden sich in den gelben Schubladen. Und schließlich in den blauen Schubfächern „Erich Kästner und die Medien“.

Die 13. Säule, der Kern, beinhaltet neben einer multimedialen Ausrüstung Originale (Briefe, seinen Anzug, seinen Hut, seine Schreibmaschine etc.), die sein Leben symbolisieren. Wie der Museumsbau selber, fügen sich die einzelnen Facetten zu einer Gesamtheit zusammen. So kann sich jeder Besucher seine eigenen Schwerpunkte setzten.

Die Bücher von Erich Kästner wurde von den Faschisten verbrannt

Kästner gehörte zu den im Dritten Reich verbrannten Schriftstellern. Während der Nazidiktatur hatte er Schreibverbot. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog Kästner nach München, wo er bis 1948 das Feuilleton der Neuen Zeitung leitete. Er engagierte sich gegen die Wiederbewaffnung und setzte sich für die von der SPD propagierten Schulreformen ein, die er für Kinder förderlicher fand, als das geltende Schulsystem.

Das Literaturhaus Dresden ist bei Erich Kästner in guter Gesellschaft

Über dem Erich Kästner Museum, im ersten Stock, ist ein Café eingerichtet. An den Wänden Bücherregale mit seinen Werken und Büchern Dresdener Autoren bzw. Autoren, die in Dresden leben. In dem Café finden auch die Veranstaltungen des Literaturhauses Dresden statt, das vor sechzehn Jahren gegründet wurde.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner