Elsternest

Buntes Treiben auf dem Pike Place Market

Pike Place Market

Der Pike Place Market liegt Downtown in Seattle. Gegründet 1907 aus einer Not heraus. Die Bevölkerung erlebte eine bis zu zehnfache Erhöhung der Lebensmittelpreise und begann dagegen zu protestieren. Kurzerhand beschloss die Stadtverwaltung einen öffentlichen Markt zu eröffnen. Hier konnten die Verbraucher direkt vom Bauern kaufen, ohne über Zwischenhändler zu gehen, die für den Preisanstieg in erster Linie verantwortlich gemacht wurden. Heute ist der Markt eine Mischung aus Gemüsemarkt, Fischständen, Souvenierständen, Speisekammer der lokalen Spitzenköche und insgesammt eine der Touristenattraktionen von Seattle.

M. besuchte den Pike Place Market gleich am ersten Tag seines Aufenthaltes in Seattle. Als schwierig erwies es sich, einen Parkplatz zu bezahlen. Die Parkautomaten akzeptierten seine Kretitkarte nicht und Quarter hatte M. natürlich nicht in der Tasche. Ein freundliches, junges Paar erläuterte ihm die Funktion des Parkscheinautomaten, scheiterten aber genauso beim Versuch, einen Parkschein zu bezahlen. Abhilfe schaffte eine Politesse, die, nachdem sie von den vergeblichen Versuchen mit der Kreditkarte zu zahlen gehört hatte, ihre eigene Karte in den Schlitz steckte und einen Parkschein heraus ließ. Ja, so sind sie, die Amerikaner, hilfsbereit und höflich, dabei völlig unkompliziert. Das macht eine Reise in die Staaten so angenehm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner