Elsternest

Dumm gelaufen?

Unter die Räder gekommen

M. war im Stuttgarter Westen unterwegs. Es lief sich gut durch die fast menschenleeren Straßen. Kräftig schritt er aus, als er beim Überqueren einer kleinen, wenig befahrenen Straße unter einem Auto einen Schuh entdeckte. Na so was? Hatte ihn die Besitzerin dort abgelegt und war barfuß weiter gelaufen? Dann keimte ein noch schlimmerer Verdacht in ihm auf. War hier jemand überfahren worden? Doch wo wäre dann ein abgetrenntes Bein?

Sofort wischte er die schwarzen Gedanken beiseite, die ihm aufgrund seines hohen Kriminalserienkonsums durch den Kopf rauschten. Nein: wenn hier jemand überfahren wurde, dann hätte M. getrocknetes Blut auf dem Asphalt sehen müssen und von einem abgetrennten Bein war weit und breit auch nichts zu sehen. Als er weiter lief sah eine der die in letzter Zeit immer häufiger auftauchenden Kisten mit der Aufforderung „Zu verschenken“ am Straßenrand stehen (alle misten halt in Corona-Zeiten aus, was sollen sie zu Hause auch sonst machen?). Das wäre eine mögliche Erklärung.

Ein Kommentar

  1. warum nicht auch zu anderen Zeiten, z.B. Ostern, einen Schuh
    stellen: unter ein Auto gefüllt mit Ostereiern, das ist so üblich.
    Einer der schon früher an der Stelle war, steckte sich die Ostereier
    ein, den Schuh ließ er links liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner