Elsternest

Herzlichen Glückwunsch Marcel Beyer

Marcel Beyer im Literaturhaus Stuttgart
Marcel Beyer im Literaturhaus Stuttgart

Der Schriftsteller Marcel Beyer erhält den diesjährigen Georg-Büchner-Preis. Beyer wird die renommierte und mit 50.000 Euro dotierte Literaturauszeichnung am 5. November in Darmstadt verliehen bekommen, wie die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung heute am 28. Juni 2016 mitteilte. Zur Begründung führte die Akademie unter anderem die Breite im Werk des 50-Jährigen aus.

Auf der Homepage der Akademie heißt es in der Begründung der Jury:
Marcel Beyer „beherrscht das epische Panorama ebenso wie die poetische Mikroskopie. Ob Gedicht oder Roman, zeitdiagnostischer Essay oder Opernlibretto, für Marcel Beyer ist Sprache immer auch Erkundung. […] Seine Texte sind kühn und zart, erkenntnisreich und unbestechlich. So ist während dreier Jahrzehnte ein unverwechselbares Werk entstanden, das die Welt zugleich wundersam bekannt und irisierend neu erscheinen lässt.“

Marcel Beyer ist ein vielseitiger Autor

Marcel Beyer schrieb Romane (Das Menschenfleisch, Flughunde, Spione, Kaltenburg), Erzählungen, Essays und Lyrik (Falsches Futter, Erdkunde, Graphit). Marcel Beyer schrieb darüber hinaus auch Opernlibretto und betätigt sich als Herausgeber und Übersetzer. Als Musikredakteur hat er jahrelang für die Zeitung Spex gearbeitet. Beyer schaltet sich immer wieder in aktuelle Auseinandersetzungen ein: Der in Dresden ansässige, aber im Rheinland aufgewachsene Dichter reagiert zwangsläufig auf die Pegida-Problematik. Und in seinen Lichtenberg-Poetikvorlesungen in Göttingen thematisiert er auf beeindruckende Weise den Elke-Heidenreich-Skandal in der Schweizer Fernsehsendung Buchclub vor zwei Jahren.

Ende Mai erlebte ich Marcel Beyer als Laudator und Moderator bei der Preisverleihung des Preises der Literaturhäuser an Ulf Stolterfoht. Heute kann man ihm zu selber zu dem wichtigsten deutschen Literaturpreis gratulieren.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner