Elsternest

Jutta Weber-Bock spielt im gemischten Doppel

Lyriklesung Jutta Weber-Bock und Wolfgang Haenle
Lesung des lyrischen Paares in der alten Spinnerei in Esslingen

 

… trat in Rosens Lyrik-Salon in der Spinnerei in Esslingen am 28. Januar auf die Bühne, die mehr als einen halben Meter über den Köpfen der Zuhörer gezimmert ist. Jutta Weber-Bock und Wolfgang Haenle trugen einzeln und gemeinsam ihre Lyrik vor.

Jutta Weber-BockDen Anfang machte Jutta Weber-Bock, die im Gespräch mit dem Moderator und Organisator des Lyrik-Salons, Andreas Roos, bereitwillig Auskunft gab über ihre diversen literarischen Tätigkeiten und ihre Publikationen. Gerade hat sie im Schweikert Verlag den Kurzgeschichtenband „Electronic Harem“ veröffentlicht, eine Wiederveröffentlichung von Geschichten vom Reisen und Lieben – Joggen und Leben.

Besonders beeindruckten mich Juttas Gedichte, inspiriert von einer Reise nach Namibia. Familiäre Wurzeln führten sie in diese ehemaligen deutschen Kolonie, ein Onkel von ihr wohnt heute noch in Namibia. Die Verwendung namibischer Sprach-Klänge gemischt mit der deutschen Sprache auf formal hohem Niveau überzeugten.

Am Ende ihrer Lesung stand die vom Moderator angekündigte Überraschung: Eine Doppellesung von Jutta und Wolfgang. Sie lasen Haiku aus den Anfängen ihrer Liebesbeziehung. Über Wochen hatte sie sich mittels Haiku ausgetauscht, sich ihrer Gefühle versichert und den „Dichterofen“ angeheizt. Diese lyrische Seelenverwandtschaft führte die beiden 2011 zum Traualtar. Heute dichten sie im Duett und geben ihre Erkenntnisse in Seminaren weiter, betreiben zusammen die Heusteigakademie. Eine eigene Web-Seite (neben den Autorenseiten) informiert über die Kurse und Angebote.

Wolfgang HaenleWolfgang Haenle begann seine Lesung mit dem Gedicht „epitaph für einen vogel greif“ aus der Anthologie „HAB DEN DER DIE DAS – Die Königin der Poesie“, die zum 90. Geburtstag von Friederike Mayröcker erschienen ist. Die Aufforderung aus Österreich, hierzu ein Gedicht einzureichen, erfüllte Wolfgang sichtlich mit Stolz. 165 DichterInnen und KünstlerInnen sind in dieser Anthologie vertreten, die in der Edition Art Science in schöner Aufmachung erschienen ist.

Dann griff er zu seinem gerade erschienen neuen Lyrikband „b.antwortet“ und las Gedichte, die überwiegend um Straßen und Orte kreisten, in denen Wolfgang gelebt hat. Seine Gedichte seien geschult an den amerikanischen Lyrikern und an den Werken des von ihm bewunderten diesjährigen Mörikepreisträges Jan Wagner, verriet er im Gespräch mit Andreas Roos. „b.antwortet“ ist der zweite Lyrikband von Wolfgang Haenle, wieder im Schweikert-Verlag erschienen, in dem er auch schon den Band „eine hand voll du“ veröffentlichte.

Electronic Harem: Erzählungen
160 Seiten, Taschenbuch
Schweikert-Bonn-Verlag, Preis 12,00 €

b.antwortet: Gedichte
136 Seiten, gebunden
Schweikert-Bonn-Verlag, Preis 17,00 €

zu erwerben in jeder Buchhandlung Ihres Vertrauens

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner