Elsternest

PeterLicht ist Autor und Musiker

PeterLicht im Literaturhaus Zum Abspielen des Songs „Vom Ende des Kapitalismus“ bitte auf das Bild klicken.

PeterLicht, mit bürgerlichem Namen Meinrad Jungblut las im Literaturhaus Stuttgart am 20.11.21 bei LOSGESAGT! Ein Festival der Sprache aus seinem neuen Buch Ja okay aber. Er war die an diesem Abend einzig leibhaftig anwesende Person zusammen mit seinen Musikerkollegen Benedikt Filleböck am Flügel.

Worum geht es in dem Text?

Ein Mann mittleren Alters mietet sich in einem Co-Working-Space ein. Erfahrene Förderantragsschreiber, flexible Selbstoptimierer, sprachlose Call-Center-Agenten, wortgewandte Prokrastinierer und andere frei flottierende Büroexistenzen – sie alle haben viel vor und stehen doch die meiste Zeit im Pausenraum und trinken viel Kaffee. Denn es gilt: kein Kapitalismus ohne Kaffee. Der Space: Ein kleiner Raum, ein Tisch, ein Stuhl. Und im Pausenraum eine hochwertige Kaffeemaschine. Der Erzähler hat viel vor, doch dann kommt immer etwas dazwischen: Kaffeetrinken, Friseurtermin, Dokumentarfilm im Schwimmbad, Besuch von alten Bekannten und so weiter und so fort. Doch auch die anderen kommen nicht voran. Und so stehen mit der Zeit immer mehr Leute vor der hochwertigen Kaffeemaschine herum, lauschen den Zisch- und Brumm-Geräuschen, bis sie unvermittelt beschließen, eine Party zu schmeißen …

Exaltierte Darstellung

Bei PeterLicht ist es an diesem Abend ein Minikonzert. Sowohl bei der Lesung als auch bei den von ihm und Benedikt Filleböck dargebotenen Songs zeichnet sich seine Präsentation durch eine fahrige Gestik aus. Weder sein Text noch seine Musik können mich an diesem Abend überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner