Elsternest

Pilgern auf den Spuren von Kūkai – Die Japanreise (JR-1)

Losfliegen zu KūkaiZum Abspielen des Videos aufs Bild klicken (Video von J. H.-S.)
Da fliegen sie dahin!

Tag 1 der Reise: Shikoku (Japan), 10. Oktober 20123

Nach einer Reise von ca. 22 Stunden von München über Dubai landet M. zusammen mit 24 anderen „Pilgern“ am 10. Oktober 2023 auf dem Flughafen in Osaka. Hier wird die Gruppe von der japanischen Reiseleitung in Empfang genommen.

Die Gruppe ist am 9. Oktober 2023 aus Deutschland aufgebrochen, um auf den Spuren des buddhistischen Mönches Kūkai (übersetzt etwa „Meer der Leere“) von Kloster zu Kloster zu pilgern. 88 Tempel liegen auf dem Pilgerweg, der sich auf einer Länge von circa 1400 km über die Insel Shikoku hinzieht. Kūkai, der psthum den Ehrentitel Kōbo Daishi („Großmeister, der den Dharma verbreitete“) erhielt, wurde 774 in Zentsūji geboren. Kūkai ist der Begründer des japanischen Shingon-Buddhismus – häufig auch als „mantrischer“ („esoterischer“) Buddhismus bezeichnet. Natürlich kann M. diesen Weg nicht in drei Wochen ablaufen. Einige Klöster hatte das deutsch/japanische Orgateam ausgesucht:

Karte der besuchten Tempel auf Shikoku / Japanreise
Karte der besuchten Tempel auf Shikoku / Japanreise (The map has been created with the Generic Mapping Tools: https://www.generic-mapping-tools.org https://de.wikipedia.org/wiki/GNU-Lizenz_f%C3%BCr_freie_Dokumentation und eigene Bearbeitung)

In Osaka steht ein Reisebus zur Verfügung. Nach dem langen Flug sind es noch einmal 113 km Busfahrt, von der japanischen Hauptinsel Honshu über die Insel Awaji-shima nach Shikoku. Ausgelaugt kommt die Gruppe nach langer Anreise in Naruto an, einer Stadt am Ostende der Insel. In einem wunderschönen Hotel, direkt am Meer, kann M. sich von den Strapazen der Anreise in einem Onsen-Bad erholen.

Erst einmal im warmen Thermalbad entspannen!

Das Onsen ist ein Thermalbad, das von natürlichen, heißen Quellen gespeist wird, getrennt für Männer und Frauen. Nach einer gründlichen Körpersäuberung kann man hier wunderbar bei einer Wassertemperatur von ca. 40 °C  entspannen. Um ins Onsen zu kommen, stellt jedes Hotel wie selbstverständlich jedem Gast einen kimonoähnlichen Umhang und Schlappen zur Verfügung. Alle Last der Anreise scheinen im Wasser zu verbleiben und M. sinkt in einen traumlosen, tiefen Schlaf. Er bekommt nicht mehr mit, ob seine beiden Zen-Freunde, mit denen er sich ein Zimmer teilt, schnachen oder nicht. Er ist gespannt, was die nächsten Tage bringen.

(Visited 85 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert