Elsternest

Frauen im Rock (III) – Big Mama Thornton

Big Mama Thornton
zum Abspielen auf das Bild klicken

 

Willie Mae „Big Mama“ Thornton (* 11. Dezember 1926 in Montgomery, Alabama; † 25. Juli 1984 in Los Angeles) war eine US-amerikanische Bluessängerin, Songwriterin und Mundharmonikaspielerin. Von ihr stammt die Komposition und Originalaufnahme von Ball and Chain, einem späteren Hit für Janis Joplin. Über Big Mama Thornton sagte Songwriter Jerry Leiber: „Sie war so böse. Sie hatte überall Rasierklingen-Narben im Gesicht. Ich liebte sie.“

Sie war bigger und böser als alle anderen

Unter den frühen R’n’B-Sängerinnen gab es wohl keine, die bigger und böser war als Willie Mae Thornton aus Alabama. Die kettenrauchende Thornton galt in der raubeinigen Welt der schwarzen Blues-Clubs als Exzentrikerin. Auch, weil sie sich – völlig unüblich zu der Zeit – sich mit Vorliebe in Männergarderobe kleidete. Ihre Karriere startete durch, als zwei junge jüdische Songwriter den Song «Hound Dog» für sie schrieben. Der spätere Elvis-Hit wurde zum Verkaufsschlager. Aber Thorntons Version war die erste – und die, die satte 500’000 Exemplare verkaufte

Quelle: Watson und „Projekt Women in Rock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner