Elsternest

USA-NW: Von der Haight Street zur Golden Gate Bridge

Donnerstag, 15. September 2022: Der 10. Tag der Reise

Auf der Haight Street finden unsere beiden Reisenden ein wunderschönes, kleines Frühstückscafé. Im Brioche läuft im Hintergrund ein französisches Radioprogramm. Auf der Speisekarte entdeckt M. Eggs Benedict und er ist im Glück! Der Host von Ok, Amerika, Klaus Brinkbäumer, hat in einer Folge dieser Podcast-Serie von dieser wunderbaren Art und Weise geschwärmt, Eier zuzubereiten.

Cannabis- und Grasgeruch

Zurück auf der Haight Street dringt M. & T. mehr und mehr der Geruch von Cannabis bzw. Gras in die Nase, je weiter sie nach Haight Ashbury vordringen. Es scheint, dass ganze Schwaden die Luft erfüllen. Cannabis ist, wie auch in Washington, in Kalifornien legal. Geschäfte mit hochwertigen Produkten werden von schwarz gekleideten Sicherheitskräften bewacht, die nach dem Pass fragen, um das Alter zu kontrollieren.

Plattenladen auf der Haight Street in San Francisco

Ganz am Ende der Haight Street, kurz vor dem gigantischen Golden Gate Park, liegt ein Plattenladen, der mit dem großen Buchladen in Portland vergleichbar ist. Waren es im Powell’s Books die unendlichen Reihen von Büchern, sind es hier Schallplatten und CD. Neu und gebraucht, kann man diese Tonträger in dem riesigen Laden kaufen. Musik war eine wichtige Sache Ende der 60er Jahre, als es hieß: Love and Peace and Happiness. Die Haight Street war das Zentrum der Hippie-Bewegung der späten 60er Jahre. Jerry Garcia und seine Band Grateful Dead (Dankbare Tote) kamen aus San Francisco und prägten wesentlich den Sound der damaligen Hippie-Bewegung.

Painted Ladies vor der Skyline

Bevor sie sich ganz von Haschischschwaden vernebeln lassen, ziehen M. & T. weiter zu den Painted Houses, auch Painted Ladies genannt, am Alamo Square. Eine Häuserzeile im viktorianischen Stil, hinter ihnen erhebt sich die Skyline von San Francisco. Mit dem Bus (gestern Abend im Motel kaufte M. noch über sein iPhone Tagestickets für den öffentlichen Nahverkehr) geht es weiter in den spanischen Teil dieser quirligen Stadt.

Wieder einmal verschätzt sich M. in den Distanzen, die zurückzulegen sind, um zu dem gewünschten Punkt zu kommen: die Balmy Street im Mission District.

Straßenkunst und Graffiti
Das Kuratorenkollektiv ruangrupa der Documenta fifteen hätten sich für diese Bilder gegeistert

Viele Häuser dieser kurzen Verbindungsstraße zwischen der 24th Street und der 25th Street sind von lateinamerikanischen Straßenkünstlern kunstvoll bemalt. Die Wandmalereien entstanden Mitte der 80er Jahre als Ausdruck der Empörung der Künstler über Menschenrechtsverletzungen und politische Missstände in Mittelamerika. Heute finden sich in der Gasse Wandmalereien in unterschiedlichen Stilen und zu einer Vielzahl von Themen, von den Menschenrechten bis zu religiösen Themen.

M. & T. wollen ihre geschundenen Füße schonen und nehmen den Bus, steigen um in den Cable Car und wieder in einen Bus, der sie zur Golden Gate Bridge bringt. Pelikane fliegen in die untergehende Sonne. Ein schöner Abschluss dieser Erkundungsreise in eine inspirierende und lebendige Stadt.

San Francisco Golden Gate Bridge
Auf und davon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner