Elsternest

Wanderung von El Cercado nach Chipude – La Gomera (12)

Wanderung von El Cercado nach Chipude

Eigentlich wollte ich heute gar nichts hier veröffentlichen. Aber dann machte M. mit seiner Frau und seiner Freundin Ruth eine so schöne Wanderung, dass alle Vorsätze über Bord geworfen werden.

Die Wanderung war ursprünglich schon für Sonntag geplant.

Aber da hatte am Vortag die Sonne einen Strich durch die Rechnung gemacht und aus der Fußwanderung wurde eine Autotour, wie hier berichtet. Heute also ein neuerlicher Anlauf. Wieder fährt unsere kleine Wandergruppe in den hoch gelegenen Töpferort El Cercado. Ausgangspunkt der Wanderung ist das Centro de Interpretación – Las Loceras. Dort stellen die drei ihr Auto ab.

Das Problem mit den fehlenden PS

Das Auto ist etwas „schwach auf der Brust“, will sagen, ein paar PS mehr hätte ihm gut zu Gesicht gestanden in dieser bergigen Landschaft. Oft geht es über den zweiten Gang nicht hinaus, Haarnadelkurven zwingen immer wieder zum Abbremsen und dann quält sich der Motor, bis er wieder in Schwung gekommen ist. Dabei hatte die freundliche Dame – wir erinnern uns, es war eine Deutsche, die M. den Wagen aushändigte – schon erklärt, sie hätte ein „Upgrade“ bei dem Wagen gemacht, damit man besser die Berge rauf kommen würde. Das erscheint M. angesichts der Motorleistung seines blauen Dacia Sanderos ein freundlich gemeinter Hinweis zu sein, der sich bei einer Überprüfung im Gebirge als Werbegag herausstellt. Nun gut, M. hatte nie vor, trotz gleichen Vornamens, ein Michael Schumacher zu werden.

Mit einem guten Wanderapp geht alles einfacher

Unsere kleine Wandergruppe startet relativ früh am Morgen, geht munter über Feldwege, an Bewässungsleitungen eine Anhöhe hinauf. Immer mal wieder schaut M. auf sein iPhone, auf das er die Tour über einen Wanderapp geplant hat. An dieser Stelle sollte mal erwähnt werden, dass das von ihm benutzte Programm hervorragende Dienste, vor allem schon bei der Planung der Wanderungen, leistet. Die Höhenlinien werden angezeigt, was äußerst vorteilhaft ist. So konnte die Rundtour schon vorher in ihren Steigungen abgeschätzt werden. Ohne auf Werbeeinnahmen zu schielen, sollte der Name des Programms hier erwähnt werden: Outdooractive.

In Chipude ein Eis gegessen und der Marienstatur Nuestra Señora de Candelaria in der Kirche einen Besuch abgestattet, bevor es zurück nach El Cercado geht. Eine der Töpferinnen hat ihre Werkstatt geöffnet, aber anstatt zu töpfern verkauft sie an eine, mit einem großen Bus heraufgefahrene, Touristengruppe lieber lokale Produkte: Palmsirup, Honig und Mojo (eine scharfe Sauce, die es oft zu den Gerichten bzw. als Snack zum Brot vor dem Essen gereicht wird). Zum Essen gehen M. und seine Begleiterinnen wieder in das ihm bereits bekannte Restaurant Amparo in Las Hayas, wo es den leckeren Thunfisch gibt. Ein würdiger Abschluss der Rundwanderung.

(Visited 57 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner